Presse/ Press Reviews 

Karl-Heinz Menzel (Sonor Manager) : "es ist vollbracht. Ein hartes Stück Arbeit und eine unglaubliche Recherche liegt hinter Euch. Das Ergebnis ist sehr beeindruckend!" 

Rainer Dreisbach (Kaufmännischer Leiter bei Sonor):  "ein Traum wird wahr!" 

 

STICKS Ausgabe 1/2018 Buchrezension von Chefredakteur Axel Mikolajczak

Hervorragend recherchiert und spannend geschrieben von Autor Klaus Ruple präsentiert dieses liebevoll gestaltete Werk die Geschichte der Firma Sonor von 1875 bis 1950 am Standort Weissenfels/Sachsen-Anhalt, beginnend noch zuvor mit den Lehr- und Wanderjahren des Firmengründers Johannes Link bis hin zur Zwangsenteignung des Betriebes in Weissenfels durch die DDR-Regierung und dem Neuanfang in Bad Berleburg-Aue.

Unterstützt von Historikern und Zeitzeugen, Behörden und Sammlern, den Mitarbeitern und der Geschäftsleitung der Firma Sonor sowie den Mitgliedern der Familie Link gelingt mit „Sonor in Weissenfels“ ein in der Literatur zur Schlagzeuggeschichte einzigartiges Werk, dessen Inhalt und Aufmachung zu Recht als bislang unerreicht bezeichnet werden darf. Allein die Sammlung an historischen (und aktuellen) Fotos stellt alles in den Schatten, was bislang weltweit in der Literatur zum Thema „Schlagzeug“ zu finden war. Hinzu kommt eine hohe inhaltliche Qualität der Texte, die selbst trockene historische Fakten zu spannenden und faszinierenden Geschichten machen. Und es sind aufregende Geschichten mit vielen dramatischen Ereignissen und Entwicklungen sowie großen Herausforderungen durch Wirtschaftskrisen und nicht zuletzt zwei Weltkriegen. Mit diesem Buch begleiten wir die Geschichte der Firma Sonor, angefangen am 01. Oktober 1875 mit der „Erste Trommelfabrik von Johannes Link“. Erstaunliche historische Fakten kommen zutage: Wer weiß schon, dass Sonor nicht nur Schlaginstrumente, sondern auch Querflöten und Signalhörner fertigte, oder in einer Zweigniederlassung in Markneukirchen sogar Banjos und Saxofone? Von Beginn an war auch die eigene Herstellung von Trommelfellen ein Schwerpunkt. Interessant auch, dass Sonor nach dem 2. Weltkrieg und einem Neuanfang in der neuen Fabrik „Am Bad“ schon bald Fußtrittmaschinen (Bassdrum-Pedale) und Jazz-Schlagzeuge herstellte. Man war schon damals voll im Trend und auch der Konkurrenz aus USA und England ebenbürtig, wie historische Fotos und Recherchen beweisen.

Neben der Entwicklung der Musikinstrumente zeigt das Buch auch die Fortschritte der Fabrikationsanlagen und bietet zudem interessante Einblicke in das soziale Leben der Menschen. Zwei große Kapitel widmen sich dem Neuanfang in Bad Berleburg-Aue nach dem Zweiten Weltkrieg sowie den „Lost Places“, den Gebäuden der Weissenfelser Trommelfabriken „Erste Trommelfabrik“ in der Leipziger Straße und der „Trommelfabrik Am Bad“.

Dieses wundervolle Buch ist nicht nur für Sonor-Fans, sondern für alle an der Geschichte der Schlagzeugfertigung Interessierten ein absolutes „Must Have“ und gehört in jede ernstzunehmende Sammlung zur Schlagzeugliteratur und in jede Musikbibliothek.

www.sticks.de 

 

     GESCHENKTIPPS für Drummer

in dem Schlagzeug Fachmagazin DRUMS & PERCUSSION Ausgabe Januar/Februar 2018 

www.drumsundpercussion.de 

 

 

 

 

 

Klaus Ruple bei der Buchvorstellung in Bad Berleburg mit dem wunderschönen "Weißenfels" Acryl-Bild auf Leinwand von Peter Barthold Schnibbe

Betriebsbesichtigung bei Sonor in Bad Berleburg am 6.Dezember 2017

von links: Rainer Dreisbach, Henk Claessen, Klaus Ruple, Uwe Arps, Stephan Arps, Peter Barthold Schnibbe und Danny Pockrandt 

DRUMHEADS Ausgabe 1/2018  

www.drumheads.de 

Dr. Bert Noglik (Jazzjournalist und Musikkritiker): " Herr Ruple, ich gratuliere Ihnen zu dieser gelungenen Publikation, die ein Stück deutscher Unternehmer- und Kulturgeschichte ausgezeichnet dokumentiert. Ich wünsche Ihnen dass Ihr Buch die Resonanz findet, die es verdient. Ich werde es jedenfalls sehr gerne weiterempfehlen." 

Noby Lehmann: "Klaus, Deine Arbeit mit dem Buch ist absolut spitze!"  

John Root: "this just might be the first one in America. This book looks like amazing and I`cant wait dig into it, Wunderbar  und dankeschön Klaus "

Oliver Link: "das Buch ist toll geworden. Großes Kompliment!"

Herbert Heim: "lange hat es gedauert, bis sich endlich jemand entschlossen hat, die Geschichte der Firma Sonor auf Papier zu bringen. Klaus Ruple, ein seit langem in der Szene bekannter Afficionado, begeisterter Sammler und nicht zuletzt super netter Drummerkollege, hat es gewagt nach 4 Jahre Recherche sein Buch SONOR IN WEISSENFELS zu veröffentlichen. Gespickt mit Geschichten und Infos aus der Firmengeschichte und natürlich unzähligen Fotos von Trommeln, Trommeln und natürlich Trommeln :-) ist jetzt auf dem Markt erhältlich. Ich freue mich dass ich zu dem Projekt einen Kleinstbeitrag liefern durfte und möchte dieses Buch jedem Sonor- und Trommelfan ans Herzen legen. Ich tu mich schwer es aus der Hand zu legen, ist absolut lesenswert!"

Trefor Owens: "congratulations on a super book, it is unreal and for all your hard work, the history of Sonor is remakable. Thanks for writing a fantastic book. Best wishes from Northern Ireland." 

Ein riesiges Projekt ist seit Dezember endlich fertiggestellt: Das Buch "Sonor in Weißenfels" vom bekannten Schlagzeugenthusiasten Klaus Ruple beschreibt die Geschichte der Trommelmanufaktur Sonor von seinen Anfängen im Jahr 1875 in Weißenfels bis zur Enteignung und der spektakulären Flucht nach Bad Berleburg im Jahr 1950.

Auch wenn ich in Satz und Layout des 244 seitigen Buches, mit unendlich vielen und interessanten Bildmaterial, sehr viel mehr Zeit investiert habe als ursprünglich geplant, so hat sich die Arbeit doch definitv gelohnt. Zum einen ist die Geschichte der Marke SONOR eine sehr interessante, zum anderen geht es auch noch ein Stück Heimat - Weißenfels liegt nun wirklich um die Ecke. Zudem war die Arbeit mit dem Autor des Buches, Klaus Ruple und dem Verleger Uwe Arps wirklich spannend und interessant - und vor allem produktiv. Letzlich wurde das Buch tatsächlich umfangreicher als veranschlagt und es konnte noch das eine oder andere Schätzchen mit einfließen.

Die Buchpräsentation am 6. Dezember im heutigen SONOR-Stammwerk in Bad Berleburg hat mir noch einmal vor Augen geführt, was für ein Ansehen das Buch in Musikerkreisen genießt und auch, dass es sich um ein bisher einzigartiges Projekt handelt. Noch nie wurde die Geschichte der Traditionsfirma so detailiert aufgearbeitet. Schön, dass ich Teil dieses Projektes sein durfte und dass das Layout bei den Lesern so positiv aufgenommen wurde. Das Buch ist übrigens zweisprachig (deutsch/englisch) gesetzt - was auch für mich in dem Umfang Neuland war.

Aber das Ergebnis spricht für sich. Erhältlich ist das Buch beim Arps-Verlag Weißenfels www.arps-verlag.com

http://www.sonor-vintage-weissenfels.net/

Götz von Gemmingen: "Respekt- schon beim ersten Durchblättern, Hammer!!! Das schaffen nicht Viele, mir fehlen die Worte- GANZ GROSSES KINO!!!"  

Arne Suter: "Klaus Ruple hat hiermit eine großartige Arbeit geschaffen. Ein Muß für Sonor-Liebhaber. Meine besondere Empfehlung!" 

 

Robin Stone: "Klaus!! massive congratulations on your amazing book! I just received it in Australia yesterday cant wait to read!! thank you so much for this fantastic piece of history :-) 

Lutz Dietze: " ich habe Dein SONOR IN WEISSENFELS-Buch regelrecht aufgesogen... hat mir sehr gut gefallen... interessant geschrieben... sehr informativ... schöne Bilder ... Danke !!!!!"